Viele Premieren und Wasser von allen Seiten

Ausgerechnet wenn man es nicht gebrauchen kann, regnet es in Gütersloh. Das ist Tradition, genau so wie das Gautschen der ausgelernten Azubis.

Am 1.7.2017 war es wieder soweit, unser alljährliches Gautschfest stand an und brachte viele Premieren mit sich. Erstmals in seiner Geschichte musste das Gautschfest wetterbedingt unter Dach durchgeführt werden und entgegen aller Befürchtungen kamen auch dieses Jahr wieder viele Schaulustige, welche sich das Spektakel auch trotz des schlechten Wetters nicht entgehen lassen
wollten. Eine weitere Premiere gab es bei der Zusammensetzung des Teams rund um Gautschmeister Dietmar Meier. Zum ersten Mal wurde mit Dajana Kunkel eine Dame als Schwammhalterin eingesetzt. Zur Seite standen ihr- wie in den Jahren zuvor - Marco Gaves, Sergej Brendler und Mathias Bergmann. Ebenfalls eine Premiere waren die Grußworte von Dirk Kemmerer als Vertreter der Geschäftsleitung und Torben Kuge in seiner Funktion als Betriebsratsvorsitzender. Dirk Kemmerer wollte es sich nicht nehmen lassen, den 30 Kornuten zur erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung zu gratulieren und wünschte ihnen für ihre Zukunft alles Gute und viel Erfolg. Beim traditionellen Gautschen zeigten die Verantwortlichen mal wieder, dass Gautschen nicht nur ein einfaches »nass machen« ist. Die vielen Möglichkeiten, bei der Vorund Hauptwäsche Angst und Schrecken unter den Betroffenen zu verbreiten, führte zu großer Belustigung und Freude bei allen Zuschauern. Nach überstandenem Gautschritual waren alle Junggehilfen erleichtert und trafen sich am Verpflegungsstand zum gemeinsamen Ausklang.