Mohn Media druckt „JWD.“

„JWD.“, das neue Reportage-Magazin von Joko Winterscheidt aus dem Verlagshaus Gruner + Jahr, gedruckt von Mohn Media, erschien am 22. März. Der Name steht für „Joko Winterscheidts Druckerzeugnis“ – oder für „Janz weit draußen“. Das Heft soll ungewöhnliche Geschichten aus einer sehr persönlichen Perspektive erzählen und dabei die „Abenteuerlust, Mut, Witz und Neugierde“ von Joko aufgreifen. „JWD.“ erscheint zum Preis von 4,40 Euro in einer Druckauflage von 200.000 Exemplaren. Jährlich sind zehn Ausgaben geplant.

„Wir machen ein Magazin über Menschen, Orte und Absurditäten für jeden, der Bock auf gute Geschichten hat“, sagt Joko Winterscheidt. „Mein eigenes Magazin zu machen, das meinen Namen trägt und die Stories erzählt, die ich selbst spannend finde – das ist für mich als Magazin-Junkie der Jackpot.“

Heftteil „Per Anhalter durch die Galaxis“

„Die Reportagen bilden das Herzstück von ‚JWD.‘“, berichtet Christian Krug, Chefredakteur von „Stern“ und „JWD.“ über die erste Ausgabe des Magazins. „Wir haben diesen Heftteil ‚Per Anhalter durch die Galaxis‘ genannt und gleichzeitig ein Leitbild für unsere Reporter gefunden: Sie stürzen sich in ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang. Manchmal kommen sie nicht mit der Geschichte zurück, die sie geplant hatten. Gewiss ist aber: Was sie auf ihrer Reise erlebt haben, ist so spannend, dass es sich lohnt, es weiterzuerzählen.“

„JWD.“ sieht die Welt durch Jokos Brille und entdeckt sie mit seinem Spaß an ausgefallenen Unternehmungen und Unsinn. Für das Reporterteam heißt das, mitzuerleben statt nur zu beobachten und das Erlebte in der Ich-Perspektive zu erzählen. Für die erste Ausgabe sangen die Autoren zum Beispiel Nackt-Karaoke in Paris, wohnten in einer nachgebauten Marsstation im Oman und lebten bei kiffenden Nonnen in Kalifornien.

Innovatives Magazinkonzept

Im ersten Heft sind die Reportagen eingebettet in zwei weitere Heftteile. „Das beste von Welt“ bildet den Hefteinstieg mit Produkten, Trends und Kolumnen. „Lifestyle für …“ ist ein monothematischer Schwerpunkt über Mode und Stil. Für Heft eins wählte die Redaktion das Thema „Rockstars“ und fotografierte die Modestrecke bei einem exklusiven Rockkonzert. Mit jedem Heft erhält der Leser außerdem einen Reiseführer. In der Erstausgabe führt das Booklet „Der Kleine Winterscheidt – Tag & Nacht-Guide“ nach Thessaloniki. „Joko Winterscheidt steht für ein Lebensgefühl, das viele Menschen teilen. Und das uns inspiriert hat, daraus ein innovatives Magazinkonzept zu entwickeln“, sagt Alexander Schwerin, Publisher der „Stern“-Gruppe. „‚JWD.‘ geht mit seinem Zeitgeist-Charakter weit über den Themenmix klassischer Männermagazine hinaus. Wir bieten dem Markt etwas Neues, das es so bisher noch nicht gibt.“ Begleitet wird die Neueinführung von „JWD.“ durch eine breit angelegte, insgesamt 2,5 Millionen Euro teure Werbekampagne mit TV-Spots, Kinowerbung und Printanzeigen sowie in Hörfunk, Online, Social Media und am Kiosk. Mittlerweile ist auch schon die zweite Ausgabe auf dem Markt. „Wir konnten ein weiteres Prestige-Objekt gewinnen worauf wir mächtig stolz sind, eine super Teamleistung“, sagt Thomas Coesfeld, Produktlinienleiter Zeitschriften bei Mohn Media.