Angebote für die digitale Transformation der Buchbranche

Wenn die Buchhäuser dieser Welt alle Jahre wieder zum großen Klassentreffen in Frankfurt zusammenkommen, sind die Dienstleister für die Verlagsbranche nicht weit. In Halle 4 auf dem Messegelände geben die Bertelsmann Printing Group und Arvato an ihrem Gemeinschaftsstand Einblicke in die Bandbreite ihrer Lösungen, mit denen sie Verlage dabei unterstützen, die Bücher in die Regale der Händler und die Hände der Leser zu bringen - angefangen bei Konzeption, Beratung und materieller Gestaltung über den Druck und die Veredelung bis hin zum Versand. Auch IT-Dienstleistungen und digitale Anwendungen nehmen einen immer größeren Umfang im Leistungsspektrum ein.

Ein besonders anschauliches und aktuelles Beispiel hierfür ist die Lösung „Book Base“, die Mohn Media und GGP Media unter dem Dach der Bertelsmann Printing Group in Frankfurt erstmals einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen. Mittels Augmented Reality generiert sie digitale Rundumansichten von Produkten, also auch Büchern, um ihre Gestaltung detailliert zu prüfen und überarbeiten zu können, bevor die Produktion beginnt. So werden haptische Eigenschaften, wie erhabene Buchstaben oder reflektierende Oberflächen, direkt am Bildschirm sichtbar. Bei der Lösung handelt es sich obendrein um eine Eigenentwicklung von Mohn Media, hinter der die Geschäftseinheit Vime steht. „Mit ‚Book Base‘ können wir auf Basis der Druckdaten ein Buch komplett visualisieren. Wir sind mit Covern gestartet, doch inzwischen machen wir das gesamte Buch verfügbar, sodass Kunden digital jede Seite durchblättern und die Gestaltung jederzeit mitverfolgen und anpassen können“, erklärt Andreas Diebold, Head of Vime bei Mohn Media. 

„Zieht Verlage an wie ein Magnet“

Diebold zufolge eignet sich die Lösung insbesondere für drei große Anwendungsgebiete: um Layout-Konzepte und Ideen für die Gestaltung des Covers und Umschlags zu finden, um ein Buch gegenüber Händlern digital und nicht länger in einem dicken Katalog zu präsentieren und um ansprechende Marketingmotive zu erzeugen, etwa für die Ansprache von Endkunden per Social Media. „Damit bieten wir eine echte Innovation, die unseres Wissens nach momentan weltweit einzigartig ist. Wir sehen hier am Stand, dass es die Verlage anzieht wie ein Magnet“, freut sich Christof Ludwig, Geschäftsführer von GGP Media. Auch Dirk Kemmerer, seit August 2018 Geschäftsführer von Mohn Media, betont das Potenzial der neuen Lösung: „Mit Vime und ‚Book Base‘ kommen wir mit Kunden über das Kerngeschäft hinaus ins Gespräch und zeigen ihnen, welche Angebote wir für die digitale Transformation der Druck- und Verlagsbranche bereithalten.“ Die Präsenz von Mohn Media in Frankfurt sei für Europas größte Offset-Druckerei selbstverständlich: „Obwohl es eine sehr traditionell geprägte Messe ist, treffen wir hier binnen kurzer Zeit so viele Kunden wie bei kaum einer anderen Veranstaltung im Jahr. Deshalb lohnt es sich immer wieder“, so Kemmerer. 

Gleiches gilt für die Vereinigte Verlagsauslieferung (VVA). Die Geschäftseinheit von Arvato SCM Solutions ist als Logistik-Dienstleister für die Verlagsbranche einer der Stammgäste in Frankfurt. Geschäftsführer Stephan Schierke schätzt die Atmosphäre der Messe, die sich im Lauf der Jahre gewandelt habe: „Es ist unaufgeregter als früher. Während Kunden damals oft mit Anliegen aus dem Alltag zu uns kamen, hat es jetzt eher den Charakter eines Treffpunkts. Wir tauschen uns aus, pflegen unser Netzwerk und stellen erste Kontakte zu potenziellen Neukunden her.“ An der VVA schätzten die Kunden vor allem die Stabilität, Verlässlichkeit, Qualität sowie die Bandbreite der Leistungen, betont Schierke: „Bei uns bekommen sie einfach sehr vieles aus einer Hand. Die Distribution für den Buchhandel ist natürlich unser Kerngeschäft, doch wir bieten auch E-Book- und Abo-Services, Webshop-Lösungen, Finanzdienstleistungen und Privatkundenbelieferung.“ 

Einsatz am Feiertag für die Buchmesse

Den Kolleginnen und Kollegen der VVA verlangt die Buchmesse jedes Jahr aufs Neue überdurchschnittlichen Einsatz ab. Rund 80 Tonnen Bücher werden von ihnen nach Frankfurt geliefert, ein großer Teil davon im Auftrag der Verlagsgruppe Random House. „Es ist eine enorme Herausforderung, weil wir die Buchmesse parallel zum ohnehin intensiven Herbstgeschäft stemmen müssen. In diesem Jahr ist die Nachfrage wieder unglaublich hoch, der Großteil des Gesamtvolumens verschiebt sich immer mehr in die zweite Jahreshälfte“, erklärt Stephan Schierke. Um alle Aufträge zu bewältigen, haben die VVA-Kollegen zuletzt nicht nur Doppelschichten geschoben und an den Wochenenden gearbeitet, sondern waren sogar erstmals an einem Feiertag, dem Tag der Deutschen Einheit, im Einsatz. „Den Mitarbeitern gebührt dafür ein großer Dank der Geschäftsleitung. Jeder hat sich für die zusätzlichen Dienste freiwillig gemeldet, das freut uns sehr“, hebt Schierke hervor. Als Experte für IT-Fragen steht Arvato Systems Buchverlagen bei der Modernisierung ihrer technischen Infrastruktur zur Seite. In Frankfurt rücken die Kolleginnen und Kollegen den „Smart Shift“-Ansatz in den Fokus, mit dem sie Unternehmen bei der Überführung ihrer IT-Systeme in eine virtuelle Cloud-Umgebung unterstützen. „Der Trend geht ganz klar zur Cloud, auch im Verlagsgeschäft. Dafür sind wir ein idealer Partner“, betont Andrej Janekovic, Senior Sales Manager bei Arvato Systems. „Kunden schätzen unseren partnerschaftlichen Ansatz ebenso sehr wie die Tatsache, dass wir als deutscher Anbieter eine sehr hohe Datensicherheit garantieren können. Eine der größten Stärken von ‚Smart Shift‘ ist die Flexibilität, denn der Kunde kann frei entscheiden, wie viel seiner IT-Infrastruktur er wann in die Cloud übertragen möchte – und das bei laufendem Betrieb“, sagt Janekovic.  Dass der Betrieb auf der Messefläche der Bertelsmann Printing Group und Arvato in Frankfurt ebenfalls läuft, erschließt sich jedenfalls auf den ersten Blick. „Der Stand war zu keiner Zeit leer“, berichtet Stephan Schierke zufrieden.