Rekordhalter mit Fingerspitzengefühl

Wenn Jonty Hurwitz jetzt ausatmen würde, dann wäre die ganze Arbeit von Jahren dahin. Der Elefant des britischen Bildhauers ist so klein, dass man ihn auf die Rille eines Fingerabdrucks stellen kann. Er ist nur 0,157 mm hoch und damit der kleinste Elefant der Welt. Ein Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde ist ihm sicher. Außergewöhnliche Rekorde, die in dem meistverkauften Jahrbuch der Welt ihren Platz finden.

Über 3 Millionen Ausgaben des Jahrbuchgiganten mit über 250 Seiten produziert Mohn Media in Gütersloh. Erscheinungstermin ist jedes Jahr im September, weltweit in 28 Ländern und in 19 Sprachversionen. Alle Exemplare 2017 übereinandergestapelt hätten eine Höhe von über 45 Kilometern, fast 5 Mal so hoch wie der Mount Everest. Aneinander gelegt würden die Ausgaben eines Jahres von Gütersloh bis in die Schweiz reichen.
Einer der größten Herausforderungen ist die Logistik perfekt im Griff zu haben.
250 Container, vollgepackt mit insgesamt 3.000 Tonnen Jahrbüchern, finden weltweit von Gütersloh aus ihre Kunden. Dabei kann es schon mal 4 Wochen dauern, bis ein Buch in der Mongolei eintrifft.

Jeannette Sio kalkuliert zahlreiche Produktalternativen.

Eine riesige Maschine mit unzähligen kleinen Rädern. Um den reibungslosen Ablauf, die richtigen Formulare und die Einhaltung der Anforderungen für jedes Land kümmert sich Anke Frosch. Seit über 42 Jahren arbeitet sie im Export bei Mohn Media. Jeannette Sio leitet den Vertrieb, Dennis Thon ist Kundenmanager und Theo Löchter ihr Chef und Produktlinienleiter. Unzählige Covervarianten und neueste Veredelungstechniken werden vor der finalen Entscheidung im Markt getestet. Das Guinness-Buch der Rekorde funktioniert wie eine riesige Maschine mit unzähligen kleinen Rädern, die alle perfekt ineinandergreifen müssen. Alle Dienstleister in den USA und Europa müssen dafür auf den Tag genau liefern, alle Partnerländer rechtzeitig ihre Bestellungen abgeben. „In intensiven Abstimmungsmeetings werden die notwendigen Entscheidungen getroffen, wir sind nah dran am Kunden, wir wissen, was zu tun ist“, sagt Löchter.

Dennis Thon, Theo Löchter und Jeannette Sio besprechen das Cover und die komplexen Veredelungsprozesse.
Jede Ausgabe des Guinness-Buches ist einzigartig.

Das beste Ergebnis. „Das komplexe Zusammenspiel und die gute Zusammenarbeit macht trotz der enormen Anforderungen den Spaß an der Arbeit aus“, bestätigt Dennis Thon und Jeannette Sio ergänzt: „Wenn zum Beispiel der größte Hund der Welt während der Produktion leider verstirbt, dann müssen wir schnell reagieren, die entsprechende Seite austauschen und die Inhalte anpassen, um das Buch auf dem aktuellsten Stand zu halten. Alles machbar, wenn man weiß, wie es am effizientesten geht. Die Projektmanager von Guinness London vertrauen uns da voll und ganz. Wir alle wollen das beste Ergebnis!“

Übrigens: Der größte Hund aller Zeiten war die deutsche Dogge Zeus. Sie war 111,8 cm hoch und lebte in Otsego (USA) bei Dennis Doorlag und seiner Familie in Otsego.


  • Export-Erfahrung Anke Frosch bei Mohn Media: 42 Jahre
  • Buchtransport in Länder weltweit: 28
  • Sprachversionen: 19
  • Container für den Buchversand: 250
  • Gewicht aktuelle Auflage: 3.600 t
  • Höhe gestapelter Guinness-Bücher: 45 km
  • Länge aneinander gelegter Guinness-Bücher: 1.500 km

Sie haben eine druckreife Idee?