Historie

Am Anfang stehen ein Mann, eine Handvoll Druckmaschinen und eine Vision. 1835 gründet Carl Bertelsmann das heutige Unternehmen Mohn Media – und legt damit einen entscheidenden Grundstein zum Aufbau des größten Medienkonzerns in Europa. Gehen Sie mit uns auf Zeitreise.

1835

Am 1. Juli 1835 gründet Carl Bertelsmann in Gütersloh den C. Bertelsmann Verlag. Bereits 1824 hatte er die erste Steindruckerei Westfalens errichtet. Mit den beiden Unternehmen legt er den Grundstein für den heutigen Bertelsmann-Konzern – und damit auch für Mohn Media.

1887

Nach dem Tod von Heinrich Bertelsmann (1827–1887) verantwortet sein Schwiegersohn Johannes Mohn (1856 –1930) die Firma.

1921

Mit Heinrich Mohn (1885 –1955) übernimmt die vierte Generation das Familienunternehmen.

1933 - 1944

Ab 1933 erscheinen zunehmend Bücher mit nationalistischem, völkischem und auch antisemitischem Inhalt im Verlagsprogramm, ab Kriegsbeginn 1939 auch eigens produzierte „Feldpostreihen“. Damit wird Bertelsmann zum größten Buchlieferanten der Wehrmacht. Produziert wird in der eigenen Druckerei und über Subauftragnehmer im besetzten Holland und in Osteuropa. Im Zuge eines Prozesses wegen illegaler Beschaffung von Papiervorräten und wegen der Mobilmachung der gesamten Wirtschaft wird das Unternehmen 1944 geschlossen.

1945

Ein britischer Bombenangriff zerstört große Teile des Verlagsgebäudes und erfordert einen Wiederaufbau. Noch im gleichen Jahr startet die industrielle Produktion.

1947

Am 20. Oktober übernimmt Reinhard Mohn (1921 – 2009), Sohn von Heinrich Mohn, in fünfter Familiengeneration den Verlag.

1950

Die Königsidee: Im Zuge eines stark wachsenden Büchermarktes wird der sogenannte Bertelsmann Lesering gegründet.

1959

Goldene Zeit bei Mohn – die Nachfrage übersteigt das Angebot.

1960

Mohn entwickelt sich vom Konzerndrucker zum Drucker für europäische Verleger.

1964

Die erste Mehrfarb-Offsetrotation wird aufgebaut.

1966

Am 23. September erfolgt die Umbenennung in Mohndruck Reinhard Mohn OHG.

1971

Mohn verfügt erstmals über eine 32-Seiten-Rotation.

1976

Das Action-Print-Geschäft entsteht. 

1980

Hoher Besuch: Bundeskanzler Helmut Schmidt ist zu Gast. Mohn Media gilt als Vorreiter bei der Partnerschaft mit Mitarbeitern.

1981

Bei Mohndruck geht die größte Bücherfertigungsstraße Europas in Betrieb.

1990

Anfang des Jahres beginnt die größte Umbaumaßnahme der Firmengeschichte mit der Verlagerung von Teilen der Produktions- und Distributionsbereiche in neue Hallen.

1993

Um Primärenergie einzusparen und die Umwelt zu schonen, nimmt Mohndruck ein eigenes Blockheizkraftwerk in Betrieb.

1995

Als eine der ersten Druckereien in Europa integriert das Unternehmen CtP-Belichter (Computer to Plate) in den Produktionsablauf. Ab jetzt können die Druckplatten vom PC aus direkt im Plattenbelichter bebildert werden.

1999

Im Zuge der Gründung des Dienstleisters Arvato AG, zu der fortan auch die Mohndruck-Gruppe gehört, wird das Unternehmen in Mohn Media umbenannt.

2000

In Marienfeld wird das Tochterunternehmen Probind eingeweiht und die Bertelsmann Direktvertriebe und Verlage wechseln in die Mohn Media-Gruppe.

2000 – 2001

Mohn Media wächst weiter: Vier neue Hochleistungsrotationen erweitern die Produktion.

2006

Im Mai feiert Mohn Media 60. Geburtstag. Vogel Druck wird zu 100 Prozent Mohn-Media-Tochter.

2009

Reinhard Mohn stirbt am 3. Oktober im Alter von 88 Jahren.

2010 – 2011

Das Prospektgeschäft wird für Mohn wieder zum Thema: Mit zwei 80-Seiten-Rotationen reagiert das Unternehmen auf das Wachstum.

2012

Der Rollenoffset erreicht neue Dimensionen. Inzwischen können bis zu 5,2 Millionen DIN-A4-Seiten je Stunde bedruckt werden.

2014

Mohn Media weiht die zweite 96-Seiten-Druckmaschine für den Rollenoffset ein.

2015

In diesem Jahr wird die Bertelsmann Printing Group gegründet. Mohn Media wird gleichzeitig Mitglied des größten Druckereiverbundes in Europa.

2016

Mohn Media weitet seine Produktion weiter aus und nimmt die dritte 96-Seiten-Rotation in Betrieb. Im gleichen Jahr wird die Website von Mohn Media im Zuge eines Relaunches optimiert.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns.
 

Zentraler Kontakt

+49 5241 80-40410

+49 5241 80-40411

Unsere Geschichte geht weiter.